Was ist das Thema der Beteiligung?

Das Thema in den Beteiligungsprozessen ist die nachhaltige Bioökonomie und die Flächennutzung im Rheinischen Revier. Das ist relevant für alle, weil es hier um die zukünftige Aufteilung oder eine Umverteilung von Flächen geht und um die Frage, wie wir in Zukunft wirtschaften wollen. Im Rheinischen Revier steht ein Strukturwandel an, der weite Teile der Wirtschaft und der Gesellschaft umfassen wird. Durch den politisch beschlossenen Kohleausstieg und die Notwendigkeit, den Klimawandel zu bremsen und dessen Folgen zu reduzieren, sind andere fossilfreie und weniger klimaschädigende Produkte und Verfahren notwendig. Dabei soll die Bioökonomie eine große Rolle spielen.
Die Flächen im Rheinischen Revier sind begrenzt. Viele haben Interesse an Flächen für Gewerbe, Wohnraumneubau, Freizeitflächen, Landwirtschaft oder die Erhaltung von Naturräumen. Dies wirft weitere Fragen auf wie zum Schutz von Böden und Ressourcen aus ökologischer Sicht oder der Energieeinsparung in der gesamten Produktionskette.
Im Rheinischen Revier sollen daher unter folgender Leitfrage Empfehlungen zur regionalen Wirtschaft der Zukunft entwickelt werden:

Wie sieht für dich ein lebenswertes Rheinisches Revier aus, in dem du in Zukunft gerne wohnen und arbeiten möchtest? 

  • Welche Rolle spielen dabei Landwirtschaft, Naturschutz, Klimaschutz und Landschaftsschutz?
  • Wie können wirtschaftliche, ökologische und soziale Interessen dabei in Einklang gebracht werden?
  • Was kann die Bioökonomie* dazu leisten?

*Bioökonomie - damit ist eine moderne und nachhaltige Form des Wirtschaftens gemeint, die auf der effizienten Nutzung von biologischen Ressourcen wie Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen basiert. Zur biobasierten Wirtschaft tragen alle Branchen bei, die biologische Ressourcen produzieren, verarbeiten oder in irgendeiner Form nutzen. 

Mehr Informationen, unterschiedliche Positionen, auch zu verbundenen Konfliktfeldern, findest du hier.