Graphic Recording – ein visuelles Protokoll für die Bürgerversammlung

Ausschnitt Graphic Recording

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – wer kennt diesen Satz nicht? Den meisten Menschen prägen sich Bilder besser ein als Worte und Text. Bilder bleiben nicht nur im Kopf, sondern machen vieles auch auf einer anderen Ebene, einer Reflexions-Ebene verständlich. Beim Bürgerbeteiligungsprozess BioökonomieREVIER wurde daher eine begleitende Visualisierung eingesetzt: Graphic Recording ist Teil des Konzepts unserer dialogorientierten Beteiligungsprozesse.

Farbige Zeichnungen, Kurzerläuterungen, manchmal auch Quer-Feld-Ein-Notizen: Das alles sind Elemente und Produkte, die Graphic Recording auszeichnen. Das Ziel ist stets, mehr Einsichten zu liefern, Zusammenhänge herzustellen und zu schnelleren und vor allem zu sicheren Entscheidungen beizutragen. Gerade komplexe Gruppenprozesse werden so unterstützt und sind besser für die Teilnehmenden nachvollziehbar. Dabei geht es nicht um Vollständigkeit, sondern um den roten Faden. Dargestellt werden die Kernaussagen und wichtige Diskussionselemente des Prozesses. Die visuelle Ebene macht komplexe Themen leichter greifbar und ermöglicht den Teilnehmenden, die wichtigen Aussagen schneller zu erfassen und abzuspeichern. Zusammenhänge werden so oft viel deutlicher erkennbar.

Die Diskussionen und Vorträge werden live in einer Kombination aus Bild und Text von einer*m Graphic Recorder*in dokumentiert – so auch auf unserer Bürgerversammlung BioökonomieREVIER am 16 und 17. April 2021. Was häufig als großes Wandbild im Veranstaltungsraum entsteht, funktioniert auch leicht abgewandelt im digitalen Raum. Kirsten Reinhold von Bikablo begleitete mit Graphic Recording die Online-Versammlung und fertigte in Echtzeit ein graphisches Protokoll an. Da der Entstehungsprozess hier aufgrund des begrenzten digitalen Raums nicht live mitverfolgt werden konnte, stellte Frau Reinhold ihr Werk am Ende des Tages der Gruppe vor. Durch die graphische Darstellung der Ergebnisse können die Teilnehmenden die Resultate ihrer Diskussionen auf einen Blick erfassen. Darüber hinaus ist es eine weitere Form der Ergebnissicherung für die Teilnehmer*innen und auch die Organisator*innen. Ein Graphic-Recording-Bild erlaubt es, die Ergebnisse und den Prozess, wie die Gruppe zu ihren Ergebnissen gekommen ist, pointiert an die Öffentlichkeit zu vermitteln.